I love One-Night-Stands

23.07.2013 - von Carsten Zeck - 

Obwohl es wieder mal so einiges zu tun gab, konnte ich es nicht lassen und beschloss für eine Nacht ans Wasser zu fahren. Manche Wallerangler würden ja nicht einmal im Traum daran denken, ihr Zeug für lediglich ein paar Stunden zu packen. Mir hingegen ist es völlig Wurst, dass ich zum Beispiel über drei Stunden im Auto verbringe, mein Schlauchboot aufbaue und im Vorfeld Köderfische fangen muss, um letztendlich vielleicht zehn Stunden angeln zu können. In jeder Nacht kann ein Big One einsteigen und nur der, der am Wasser ist, kann auch fangen.
Gerade für zeitlich eingespannte Familienmenschen sind One-Night-Stands eine feine Sache …bitte nicht falsch verstehen:-). Einzige Voraussetzung: Der Arbeitsbeginn sollte unter der Woche nicht allzu früh sein. Wenn es gut läuft, steht nämlich oft noch eine Fotosession mit einem unserer Lieblinge auf dem Programm.
Dieses Mal begleiteten mich Ralf und Benni. Ralf war maßgeblich an der Entstehung des Zeck Fishing Logos beteiligt und aus diesem Grund freute es mich umso mehr, ihn und Kumpel Benni zu einem Ansitz mitzunehmen. Wer bei dieser Tour die Fische drillen durfte, war natürlich bereits im Vorhinein klar. Es fing sehr vielversprechend an und ich konnte schon ahnen, dass ich an diesem Abend wohl nicht so schnell aus dem Schlauchboot herauskommen würde. Leider verloren wir einen wahrscheinlich sehr guten Waller. Über  insgesamt 5 Wallis bis 183 Zentimeter Länge können wir uns aber wirklich nicht beschweren, weshalb der Aussteiger im Nachhinein einigermaßen zu verkraften war.

Diese Nacht hatte wieder einmal alles, was eine Nacht mit guten Freunden ausmacht. Neben den Fängen gab es gutes Essen, interessante Gespräche und reichlich zu lachen. Was will man mehr?


Auch euch wünsche ich viel Spaß beim nächsten One-Night-Stand. Probiert es doch einfach mal aus;-)

Euer Carsten