Kategorien
Knoten oder Quetschen - Monovorfächer sauber abschließen
In diesem Beitrag zeige ich euch das Knoten und Quetschen von Mono Vorfächern mit Klemmhülsen.

Beim Welsangeln kommen zwei verschiedene Vorfachmaterialien zum Einsatz - Monofile sowie Geflochtene. Während sich geflochtene Vorfächer sehr einfach binden lassen, ist dies bei Monofilen etwas anspruchsvoller. Vor allem dem Abschluss des monofilen Vorfachs, also die Stelle, über die das Ganze mit der Hauptschnur verbunden wird, kommt hier eine besondere Bedeutung zu. Die beiden möglichen Varianten, nämlich das simple Knoten und das Quetschen mit Klemmhülsen, stelle ich euch im Folgenden vor.

Will man sein monofiles Vorfach mit einem Knoten abschließen, verwendet man in der Regel den Achterknoten mit Auge.

Der Augenknoten

Wer sich für die geknotete Variante seines Monovorfachs entscheidet, schließt dieses in der Regel mit dem sogenannten "Augenknoten" ab. Der Augenknoten besteht aus einem Achterknoten, dessen Schlaufe zusätzlich zu einem "Auge" gebunden wird, welches die Schnur vor Beschädigungen unter Druck schützt.

Wir beginnen mit einem einfachen Überhandknoten.

Augenknoten - Schritt 1

Dazu wird zunächst am Ende des Vorfachs ein einfacher Überhandknoten gelegt.

Jetzt führen wir das Schnurende ein weiteres Mal durch den Überhandknoten.

Augenknoten - Schritt 2

Wir führen nun das Schnurende ein zweites Mal durch den Überhandknoten und schieben dann die entstandene Schlaufe ungefähr auf die Größe zusammen, die sie am Ende haben soll. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das überstehende Schnurende etwa zehn Zentimeter lang ist, da dieses in der Folge noch benötigt wird. Je länger das überstehende Ende, desto einfacher ist es, den Knoten später auch fertigzustellen. Wer Material sparen möchte, kann es natürlich entsprechend kurz halten.

Nun bilden wir erneut eine Schlaufe.

Augenknoten - Schritt 3

Nun werden das Vorfachmaterial sowie das überstehende Schnurende, welches in der Regel parallel zum Vorfachmaterial verläuft, gegriffen und zu einer einfachen Schlaufe gelegt.

Hier erzeugen wir nun mit dem Vorfachende einen Achterknoten.

Augenknoten - Schritt 4

Die im vorherigen Schritt gelegte Schlaufe wird zu einer "8" eingedreht und das Vorfachende mit dem Auge von hinten durch das obere Ende der "8" geführt. Diesen Vorgang nennt man Achterknoten.

Nun wird der Achterknoten kräftig zusammengezogen.

Augenknoten - Schritt 5

Anschließend wird der neu gelegte Achterknoten befeuchtet und langsam aber kräftig zusammengezogen. Das vorher geformte Auge am Ende des Vorfachs zieht sich dabei ebenfalls etwas zusammen, man kann es aber recht leicht wieder etwas "aufschieben". Als Hilfsmittel beim Zusammenziehen kann entweder eine Zange oder Ähnliches verwendet werden. Am einfachsten und besten geht's jedoch mit einem Rig Puller. Ich habe eine kleine Tackle Checkliste am Ende dieses Beitrags zusammengestellt, in der ich meine verwendeten Materialien aufliste.

Das überstehende Ende wird auf etwa 2 cm gekürzt.

Augenknoten - Schritt 6

Das überstehende Schnurende wird so gekürzt, dass noch etwa 2 cm verbleiben. Dies dient als Reserve für den Fall, dass der Knoten unter extrem hoher Belastung, also im Drill mit einem großen Wels, weiter zusammenrutscht. Ist diese Reserve zu knapp bemessen, kann es unter Umständen in einer solchen Situation dazu führen, dass der Knoten aufgezogen wird und der Fisch verloren geht.

Etwa 5 bis 8 cm Rig Tube schützen den Knoten.

Augenknoten - Schritt 7

Da das aus den genannten Gründen bewusst länger gelassene Schnurende dazu neigt, sich in die Reißleine oder andere Bestandteile der Montage einzudrehen, wird ein 5 bis 8 cm langes Stück RigTube darüber geschoben. So fischt das Ganze sauber und der Knoten erhält einen zusätzlichen Schutz. Das Vorfach ist somit bereit für den Einsatz.

Auge mit Wirbel - Schritt 1

Auge mit Wirbel - Schritt 1

Angler, die gerne knoten möchten, es jedoch bevorzugen, ihr Vorfach und ihre Hauptschnur mit Hilfe eines Wirbels, Snaps oder Karabiners zu verbinden, können sich folgender Variante bedienen: Zunächst wird der ausgewählte Wirbel auf das Ende des Vorfachs geschoben.

Nun gehe ich ein zweites Mal mit dem Vorfach durch das Wirbel-Öhr.

Auge mit Wirbel - Schritt 2

Dann führt ihr das Vorfachende ein weiteres Mal durch das Wirbel-Öhr und legt dann den Überhandknoten, der später das "Auge" bildet.

So habt ihr jetzt den Wirbel in das Auge integriert.

Auge mit Wirbel - Schritt 3

Durch diese Vorgehensweise wird der Wirbel in das Auge integriert. Am oberen, nicht eingebundenen Wirbel-Öhr wird später dann die Hauptschnur befestigt.

Die nächsten Schritte sind identisch mit der Augenknotenvariante ohne Wirbel.

Auge mit Wirbel - Schritt 4

Alle weiteren Schritte bis zur Fertigstellung des Vorfachs sind identisch mit denen, die bereits bei der Variante ohne Wirbel gezeigt wurden.

Alle für die Quetschverbindungen benötigten Utensilien auf einen Blick.

Benötigte Produkte zum Quetschen

Wer seine monofilen Vorfächer lieber durch das Quetschen von Klemmhülsen abschließen möchte, benötigt dazu neben den üblichen Kleinteilen diverse Einzelteile wie:
- Eine Klemmhülsenzange (Crimping Pliers)
- Klemmhülsen (Alu Sleeves)
- Kunststoffeinlagen (Mono Loop Thimbles)
Die Mono Loop Thimbles verhindern das Abscheren der monofilen Schnur am Wirbel-Öhr. Sie übernehmen damit die Aufgabe, für die beim geknoteten Vorfach die im "Auge" doppelt gelegte Schnur zuständig ist. Die Alu-Hülsen halten alles zusammen und mit der Zange wird die Verbindung fixiert.

Wir starten hier mit einer Klemmhülse auf dem Vorfach.

Quetschen - Schritt 1

Zuerst wird eine Alu-Hülse auf das Vorfach aufgeschoben. Dabei muss darauf geachtet werden, dass der Klemmhülsen-Durchmesser dem des Vorfach-Materials angepasst ist. Ist das Material zu dick, besteht die Gefahr, dass es nicht ein zweites Mal durch die Klemmhülse passt.

Dann schiebt man einen Mono Loop Thimble in ein Öhr des Wirbels.

Quetschen - Schritt 2

Als nächstes wird dann eine Kunststoffeinlage (Mono Loop Thimble) in ein Öhr eines Wirbels gefädelt. Dieses verhindert später, ähnlich wie das Auge bei der geknoteten Variante, dass das monofile Vorfach unter starkem Zug geknickt wird. Dies würde die Tragkraft des Materials ungemein verringern.

Durch das selbe Öhr führt man das Vorfachende.

Quetschen - Schritt 3

Durch dasselbe Öhr des Wirbels führt man nun das Schnurende des monofilen Vorfachs. Achtet dabei darauf, dass ihr bereits jetzt das Vorfach durch die Führungsnut der Kunststoffeinlage geführt habt.

Das Vorfachende wird anschließend ein zweites Mal durch die bereits aufgefädelte Alu-Klemmhülse geführt.

Quetschen - Schritt 4

Das monofile Vorfachende wird jetzt erneut durch die bereits aufgefädelte Klemmhülse geführt. Dadurch entsteht erst einmal wieder eine Schlaufe.

Die entstandene Schlaufe wird so weit zusammengezogen, bis der Mono Loop Thimble nicht mehr herausrutschen kann.

Quetschen - Schritt 5

Jetzt schiebt ihr die Klemmhülse in Richtung Wirbel und verjüngt die Schlaufe soweit, bis die Kunststoffeinlage (Mono Loop Thimble) nicht mehr herausrutschen kann.

Es ist wichtig, dass die Zange in der Mitte der Klemmhülsen angesetzt wird!

Quetschen - Schritt 6

Nun wird gequetscht! Beim Quetschen ist es wichtig, dass die Zange ungefähr in der Mitte der Klemmhülsen angesetzt wird und keinesfalls an einem der Enden. Ansonsten könnte es passieren, dass die Enden der Klemmhülsen dadurch möglicherweise scharfkantig werden und im schlimmsten Fall das monofile Material beschädigen könnten.

Achtet darauf, dass ihr die richtigen Spannbacken entsprechend der verwendeten Klemmhülsen benutzt.

Quetschen - Schritt 7

Welche Spannbacken ihr bei eurer Quetschzange (Crimping Pliers) verwendet, wird durch den Klemmhülsen-Durchmesser bestimmt.

Der Drops ist gequetscht. Diese Verbindung hält Bombe.

Quetschen - Schritt 8

Die gequetschte Klemmhülse hält alles zusammen, indem sie das Hinausrutschen des Schnurendes und damit ein Öffnen der Schlaufe verhindert. Eine starke Verbindung, die nicht nur beim Welsangeln Verwendung findet, sondern, wie z.B. beim Big Game Angeln, überall auf der Welt eingesetzt wird.

Zur allerletzten Absicherung kann das monofile Schnurende zu einer kleinen Verdickung geschmolzen werden.

Quetschen - Schritt 9

Tipp: Das überstehende Ende des monifilen Vorfachs kann hinter der Klemmhülse noch mit einem Feuerzeug angeflämmt und zu einer kleinen Verdickung geschmolzen werden. Diese dient dann als letzte Absicherung, sollte das Schnurende im Drill doch einmal etwas in Richtung der Klemmhülse verrutschen. Da dies in der Regel aber nicht geschieht, ist dieser Arbeitsschritt eher eine Maßnahme für ein beruhigtes Gewissen und weniger für eine Optimierung der Funktion!

Alle drei Vorfach-Varianten auf einen Blick.

Alles auf einen Blick

Abschließend nochmal alle drei Varianten für den Abschluss monofiler Vorfächer auf einen Blick: Gequetscht, geknotet mit Wirbel und geknotet ohne Wirbel. Eine Empfehlung für eine der drei Varianten möchte ich nicht geben. Eine Verwendung beruht in den allermeisten Fällen auf der Präferenzen des Anglers.

Hier präsentiere ich einen tollen Wels, den ich dank eines sauber gebundenen Mono Vorfachs sicher landen konnte.

Unabhängig davon, welche der gezeigten Varianten ihr für die persönliche Angelei auswählt, ist es vor allem wichtig, dass ihr gewissenhaft, genau und sauber knotet oder quetscht. Dann steht den erfolgreichen Drills mit monofilen Vorfächern nichts mehr im Wege!

Ich wünsche euch viel Vergnügen beim Nachbinden und reichlich Erfolg beim Ausprobieren

Euer Johannes Martin

Bewerte diesen Beitrag
    Wichtigste Produkte des Beitrags
  • Mono Leader Pro 0,98 mm
    Mono Leader Pro 0,98 mm
    9,95 €
    • Extrem abriebfest
    • Unter Wasser nahezu geräuschlos
    • Tragkraft : 58kg
    • Lauflänge: 20m
    Zum Produkt
  • Alu Sleeve
    Alu Sleeve
    1,95 €
    • Weiche ovale Quetschülsen für starke monofile Vorfächer
    • Sehr einfach zu verarbeiten
    • Rostfrei
    • Beschädigt die Schnur nicht
    Zum Produkt
  • Crimping Pliers
    Crimping Pliers
    19,95 €
    • Für Klemmhülsen der Größe 0,1 - 2,2 mm
    • Integrierte Schneidefunktion
    • Werkzeugqualität
    • Teflonbeschichteter Karbonstahl
    Zum Produkt